Pflanzenfärben im Sommer. Mit Tipps aus „wild gefärbt“ von Abigail Booth

Überraschend schnell ist der Juli ins Land gezogen. Trocken und sonnig war dieses Jahr, die Felder und Wiesen sind schon vor der Zeit gelb. Das frische Grün des Frühjahrs ist einem satten Dunkelgrün gewichen. Alles strebt seinem Höhepunkt entgegen, die ersten Früchte reifen. Auch die Färbepalette verändert sich. Manche Pflanzen begleiten uns zwar noch lange (wie z.B. das Johanniskraut), aber dazu kommen jetzt die ersten Früchte wie Brombeeren und Holunderbeeren.

Von überall ruft jetzt die Fülle, alles reift, blüht und lockt, da ist es schwer, sich für eine Pflanze zu entscheiden. Darum werde ich euch diesmal meine Sommerpalette zeigen, die euch durch den Sommer begleiten kann. Von Mitte Juli bis Ende August ist Waldweg nämlich in der Sommerpause.

Um die lange Zeit zu überbrücken, habe ich diesmal noch ein besonderes Schmankerl, das ich verlosen darf, nämlich das Buch „wild gefärbt“ von Abigail Booth, das ich euch gerne vorstellen würde.

Abigail Booth, „wild gefärbt“

„wild gefärbt“ ist eines der Bücher, über die man sich schon beim Anschauen und Anfassen freut. Haptik und Optik stimmen. Auch gefällt mir, dass der Verlag den vom Lizenzverlag bestimmten Druck in Fernost mit einem freiwilligen Beitrag zum Klimaschutz kompensiert. Das sind so Kleinigkeiten, die viel über die Mentalität eines Verlages erzählen, und die ich schätze.

Die Autorin Abigail Booth ist eine Künstlerin, die mit Textilien arbeitet und u.a. wunderschöne Quilts herstellt. Für diese Quilts verwendet sie einfache Stoffe, die mit Naturmaterialien gefärbt wurden. Zusammen mit ihrem Partner Max Bainbridge hat sie Forest+Found gegründet, ein Atelier für das Arbeiten mit Naturmaterialien. Sie verbindet eine tiefe Liebe zur Natur und zu dem, was die Natur uns schenkt und das merkt man dem Buch an.

Am Anfang steht eine Einleitung, in sie alle Basics zum Färben abdeckt. Abigail verwendet Alaun zum Beizen und gibt dafür auch ausführliche Anweisungen.

wild gefärbtIn den folgenden vier Kapiteln geht es dann um die Naturmaterialien: Färben mit Küchenmaterialien, mit Gartenpflanzen, im Sommer und im Herbst. Dazu gibt es noch wunderschöne Inspirationen, was man mit den gefärbten Stoffen herstellen kann. Einfach nachzumachende, ausführliche Anleitungen für Quilts und andere Schmuckstücke aus Stoff komplettieren dieses wunderschöne Buch.

Auch ein Glossar und eine Übersicht über alle Färbepflanzen fehlt nicht, „wild färben“ ist ein durch und durch gelungenes Buch, das hervorragend für den Einstieg ins Färben geeignet ist.

Doch nun auf zum Färben. Womit kann man im Sommer färben?

Meine Sommerpalette:

Holunderbeeren verwende ich nur sparsam, da ich sie den Vögeln nicht wegnehmen will. Die Beeren ergeben aber ein tolles Lila, das ich noch nicht mit anderen Pflanzen erzielt habe. (Falls ihr Alternativen wisst, würde ich mich sehr freuen!).

Mit Rainfarn gefärbte Wolle
Pflanzengefärbte Wolle
Links Schmetterlingsflieder, rechts Holunderbeeren

Rainfarn hingegen kann man gut in größeren Mengen pflücken und verwenden. Er wächst häufig und gesellig an Unkrautfluren und Straßen. Bei Rainfarn wird die ganze Pflanze verwendet und ergibt in meiner Erfahrung ein leuchtendes Gelb.

Ebenfalls in rauen Mengen ernten könnt ihr die kanadische Goldrute, denn diese ist ein Neophyt, d.h. eine nichtheimische Pflanze, die als invasiv gilt. Ihr findet sie überall an Straßenrändern und in Brachen. Ganz junge Goldrute kann grün ergeben, blühende Goldrute gelb. Gefärbt wird jeweils mit der ganzen Pflanze.

Pflanzengefärbte Wolle
Mit Goldrute gefärbte Wolle

Schmetterlingsflieder ist ebenfalls ein Neophyt, der allerdings von vielen heimischen Schmetterlingsarten sehr geliebt wird, ich verwende die  Blüten darum nur sparsam. Gefärbt wird nur mit den Blüten, ich habe bisher ein lichtes, schönes Hellgelb bekommen.

Selber noch nicht ausprobiert habe ich Brombeeren (werden bei uns lieber gegessen) und schwarze Stockrosen (die habe ich einfach noch nicht in ausreichender Menge gefunden.) Ein Tipp aus dem Buch, dem ich noch nachgehen werde, sind Sauerampfer und Adlerfarn.

Verlosung

Ihr könnt ein Exemplar des Buches „wild färben“ von Abigail Booth gewinnen. Bitte hinterlasst dafür bis zum 16.07.18 10.00 Uhr einen Kommentar unten. Auf Instagram findet ihr an dem Tag immer ein Story dazu, schaut also mal direkt dort rein.

Ich wünsche euch einen schönen Sommer, viel Erfolg bei der Verlosung und viel Spaß beim Färben.

P.S. Das Rezensionsexemplar wurde mir kostenfrei vom Verlag zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus habe ich keine Vergütung erhalten.

 

Links:

Abigail Booth, „wild gefärbt. Pflanzen sammeln, Stoffe färben, Schönes nähen“ erschienen im Haupt Verlag 2018.

27 Kommentare

  1. Deine Tipps sind wirklich toll 🙂 Vielen Dank! Ich habe gerade erst mit dem natürlichen Färben begonnen und habe direkt eine tolle Überraschung erlebt: Bei einem Ausflug an die Ostsee habe ich Zapfen gesammelt, die von den Bäumen gefallen sind und sie haben einen tollen Rosaton ergeben. Und gerade steht ein Topf mit Eukalyptus auf dem Herd 🙂

    Ich würde mich wirklich sehr über das Buch freuen, um noch mehr über das Thema zu erfahren.

    Ich wünsche dir eine tolle Sommerpause.

    Alles Liebe,
    Nikki

  2. Oh, da mag ich mein Glück versuchen. Mein Färbeprojekt, das ein reines was habe ich in meinem Garten, neigt sich bald dem Ende zu, wenn der Holunder reif ist. Dann habe ich alle Gartenpflanzen beisammen auf Wolle. Im Herbst werde.ich dann das Projekt beginnen, und ich hoffe das die Gedanken und Erinnerungen schön und weich durch den Winter tragen…
    Immer wieder sehe ich aber diese Baumwollstückchen…hachz. Das mag ich auch probieren, aber dazu würde ich glatt den Garten verlassen wollen…
    Herzliche grüße
    Stella

  3. So ein schönes Buch, da hüpfe ich gerne in das Lostöpfchen.
    Stoffe zum Färben habe ich schon zusammen getragen, nun möchte ich gerne mit dem Färben beginnen. Da ich das noch nie gemacht habe, wäre das Buch eine große Hilfe.

  4. Oh, das Buch macht einen neugierig. Ich hab schon ein bisschen mit dem färben der Wolle von meinen Heidschnucken experimentiert. Das
    Ergebnis fand ich schon ganz toll. Der Buchtitel macht Lust auf mehr. Lieben Gruß Regina

  5. Liebe Kathrin!
    Ich stecke was das Färben angeht noch in den Kinderschuhen. Ich experimentiere gerade sehr viel herum. Da kommt dieses tolle Buch wie gerufen. Außerdem wäre es das beste Geburtstagsgeschenk überhaupt! Hab am 17. 😉
    Ganz liebe Grüße
    Stefanie
    P.S. Jetzt muß ich aber noch schnell durch deine schöne neu entdeckte Seite stöbern.

  6. Das ist eine schöne Idee für die Sommerferien. Besonders gefällt mir das Gelb des Rainfarn, den es auch in der Berliner Innenstadt gibt (allerdings nicht in Färbemenge). Das Buch klingt interessant. Bei den vielen Verlosungsinteressentinnen schaue ich mich mal in den Berliner Bibliotheken um.
    Dir eine wunderschöne Sommerzeit für Deine Blogpause.
    Liebe Grüße
    Agnes

  7. Oh wie schön. Habe auch schon mal einen Kurs mit gemacht bei dem wir Wolle mit Pflanzenfarben gefärbt haben. Hat total viel Spaß gemacht. Das Buch hört sich sehr interressant an.

  8. Oh wie schön,
    habe vor Jahren mal einen Pflanzenfärbkurs mitgemacht, und wollte vieles davon nochmal ausprobieren.
    Dieses Buch hört sich super interressant an .
    Würde mich sehr freuen es zu erhalten.
    Johanna

  9. Die Farben sind so schön erdig-leuchtend! Würde mich sehr über das Buch freuen, um das auch ausprobieren und lernen zu können 🙂

  10. Ich habe gerade den link zu dieser Seite bekommen. Sehr schön, und das Buch ist eine Bereicherung. Die Rezension macht Lust auf mehr.
    Gerade habe ich Wolle mit Rainfarn gefärbt. Es kommt ein wunderbares gelb-grün heraus. Dabei sollte man aber beachten, dass der Rainfarn giftig ist. Also aufpassen.

    1. Lieber Hans, vielen Dank für deinen Kommentar und deine Worte. Spannend, dass bei dir gelb-grün herausgekommen ist, bei mir ist’s total gelb geworden (und grün hätte mir gerade gut gepasst.) Danke auch für deinen Hinweis, dass Rainfarn giftig ist. Ich achte immer darauf, gut zu lüften, hast du noch andere Hinweise? Herzliche Grüße Kathrin

  11. Pflanzen nicht nur schmecken, riechen sondern auch damit färben, finde ich sehr spannend, habe mich bis jetzt nicht daran gewagt. Das Buch ist sicher eine gute Motivation damit zu beginnen. Ob ich Glück habe? Würde mich riesig freuen.
    Liebe Grüße, Edith

  12. Bin hin und weg. So tolle Möglichkeiten. Wäre toll tiefer einzutauchen und vieles auszuprobieren. Vielen Dank für die sxhöndn Infos.

  13. Das sieht nach einem tollen Buch aus, da vesuche ich doch mein Glück. Wie siehst du eigentlich die Verwendung von giftigen Pflanzen, wie Rainfarn zum Färben?
    LG Malou

    1. Liebe Malou, danke dir für deine Nachricht und Frage. Für mich ist Giftpflanze nicht gleich Giftpflanze. Rainfarn z.B. ist zwar giftig, wurde aber früher auch in geringen Dosen in der Pflanzenheilkunde verwendet. Darum färbe ich mit Rainfarn. Ich selber mag den kampferartigen Geruch, der beim Färben entsteht, achte aber natürlich darauf, dass ich währenddessen gut lüfte. Ich hoffe, das beantwortet deine Frage. Liebe Grüße Kathrin

  14. Liebe Kathrin,
    Deine Bilder von gefärbte Wolle und Stoffe sind sehr inspirierend!
    Das Buch habe ich aus der Bücherei ausgeliehen und ich muss sagen das es fantastisch ist. Ich freue das ich an der Auslosung teilnehme.
    Liebe Grüße,
    Fabiana

  15. Informiere und interessiere mich sehr für das Färben mit Pflanzen um es mal auszuprobieren. So ein tolles Buch würde mir dabei sehr helfen.

    Mit freundlichen Grüßen Hanna

  16. Oh, welch ein tolles Buch! Darüber würde ich mich sehr freuen 😀
    Habe grade vergangenen Wochenende meine erste Färbung mit Naturfarben gemacht. Verwendet habe ich Mädesüß. Es sollte gelb werden, war aber wohl zu lange im Topf und würde ein tolles oliv😁
    Liebe Grüße
    Stardy

  17. Das klingt ganz wunderbar! Färben mit Naturmaterialien möchte ich als Wildnispädagogin schon länger ausprobieren – da würde ich mich sehr freuen, das Buch zu gewinnen,um es richtig angehen zu können. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.