Frühling? Frühling! Gedanken zur Frühlings-Tag-und-Nacht-Gleiche 

Frühlings-Tag-und-Nacht-Gleiche: erste Frühlingsboten

Der Winter ist zurückgekommen, heute Nacht hat er sogar noch ein bisschen Schnee gebracht. Es fühlt sch nicht nach Frühling an, nein, überhaupt nicht. Doch wenn ich mir die Vögel in meinem Garten ansehe, dann weiß ich, dass es jetzt so weit ist: Heute morgen haben zwei Elstern angefangen ein Nest im Weißdorn zu bauen, eine mühsame Arbeit, es war herzzerreißend zu beobachten, wie sie mit den langen Zweigen kämpften.

Die Futterstelle ist immer noch gut besucht, aber auch hier herrscht ein anderer Geist. Die Schwärme von Schwanzmeisen sind verschwunden, stattdessen tauchen immer  mehr Einzelgänger und Pärchen auf. Auch die Feldspatzen sind auf einmal alleine unterwegs. Das Rotkehlchen verteidigt sein Revier recht energisch. Die Dompfaffen sind schon lange zu zweit unterwegs, immer auf der Suche nach dem perfekten Ort für ihr Nest.

Frühling unter Eis
Frühling unter Eis

Wenn es also auch temperaturmäßig nicht so wirkt: Es wird Frühling. Unaufhaltsam. Heute ist der Tag der Frühlings-Tag-und-Nacht-Gleiche, der Tag an dem Tag und Nacht gleich lang sind. Ab morgen ist der Tag länger, hat endgültig über die Nacht gesiegt.

Viele feiern diesen Tag, als den Tag der Frühlingsgöttin Ostara. Ostara nicht unumstritten, so richtig Eingang in unsere Gedächtnis hat sie vor allem durch die Brüder Grimm bekommen.  (Mehr Infos über Ostara und die damit verbundenen Traditionen findet ihr hier: www.artedea.net)

Die Qualität der Zeit

Egal, wie wir den Tag nennen (Frühlings-Tag-und-Nacht-Gleiche ist ja auch nicht wirklich der Bringer, genausowenig wie die das lateinische Äquinoktium), es geht darum, dass die Qualität der Zeit sich  jetzt ändert. Der Winter, die Zeit des Wartens, der Innenschau ist vorbei. Jetzt geht es darum hinauszugehen, das Neue in die Welt zu bringen, dieses Jahr zu gestalten, unsere Ziele zu verwirklichen.

Sitzplatz in der Sonne
Sitzplatz in der Sonne

So wie das Samenkorn in der Erde geruht hat und nun langsam anfängt, zu sprießen, so ist es auch für unsere Ideen Zeit, ans Licht zu kommen. Auch wir wollen uns recken und strecken, nicht nur unseren Körper (aber auch den!), sondern auch unseren Geist.

Ich habe einige Herzensideen für den Blog, die ich in der nächsten Zeit umsetzen werde: eine großangelegte Aktion zum Thema Pflanzenfärben, ein monatliche Reflexion, was an meinem Sitzplatz geschieht, mehr Posts über das Draußensein mit Kindern.

Draußensein passt ja auch zur Qualität der Zeit. Lange war der Fokus drinnen am heimischen Herd(Feuer), jetzt wird es Zeit, den Blick wieder nach draußen zu richten. Herumzustreifen in Wal und Wiesen, die ersten Sonnenstrahlen zu genießen, der frische Grün zu entdecken, oh, wie sehr ich mich darauf freue. Mehr Tipps für eine schöne Zeit draußen, folgen übrigens im Laufe dieser Woche.

Bis dahin wünsche ich euch einen guten Frühlingsanfang! Was sind eure Pläne für diese ersten Frühlingswochen? Gibt es etwas, das ihr in die Welt bringen wollt?

Ich würde mich freuen, von euch zu lesen.

Herzliche Grüße

Kathrin

 

3 Kommentare

  1. Gerade zurück von einem eisigen Wochenende in Wildeshausen (schicke Dir noch eine Email), bin ich gerade emsig auf der Suche nach einem Sitzplatz und will da jetzt im Frühling eine regelmäßige Zeit in meinen Tag einbauen. Die Vögel hier rund ums Haus sind schon definitv im Frühlingsmodus und mir ist gestern auch eine Elster mit schwerer Fracht für den Nestbau aufgefallen. Mich zieht es nach zwei Tagen, die ich zu großen Teilen draußen verbracht habe, auch hier zuhause raus in Grüne! Ich bin froh, dass ich dazu jetzt bald nicht mehr die doppelte Wollunterwäsche brauchen werde :-)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.