Anleitung für eine Brennnesselschnur

Brennnesselschnur

Die Brennnessel ist ja einer meiner liebsten Pflanzen. Im Frühjahr weckt sie unsere Sinne, die jungen Blätter ergeben einen wunderbaren Tee, sie schmecken hervorragend, und Färben macht mit ihnen großen Spaß. Aber auch im Sommer ist die Brennnessel eine tolle Nutzpflanze. Jetzt ist die Zeit der Brennnesselschnur, im Herbst kommt dann die Zeit der Samen.

Wie man eine Brennnesselschnur macht, habe ich bei unserem letzten Wildnispädagogikwochenende an der Wildnisschule Hoher Fläming von meinen Wildnismentoren Paul Wernicke, Tim Täger und Wieland Woesler gelernt.  Als ich Bilder davon auf Instagram zeigte, kam die Bitte doch dafür eine Anleitung zur veröffentlichen. Dieser Bitte komme ich gerne heute nach, hier ist also eine Anleitung für eine Brennnesselschnur, es gibt aber noch viele andere Methoden.

Ernten

Als erstes müsst ihr die Brennnesseln ernten. Dafür sucht ihr schöne große Exemplare aus. Gepflückt werden diese dann unten am Stiel, ich benutze ein Messer dafür, da ich sonst die Wurzel mit ausreiße, die ich bei den Schnüren nicht verwerten kann. Wenn man die Brennnessel vorsichtig von unten anfasst, dann können einen die kleinen Häärchen auch nicht verbrennen. Dann fahrt ihr vorsichtig mit den Fingern von unten nach oben und streicht auf diese Weise die Brennhäärchen glatt.

Dabei zupft ihr bitte die Blätter vorsichtig ab, auch dies von unten nach oben, um euch nicht weh zu tun. Sobald der ganze Stiel freigelegt ist, noch ein paar Mal von unten nach oben drüberstreichen, damit auch die letzten Häärchen glattgestrichen werden. Natürlich könnt ihr für die ganze Prozedur auch Handschuhe verwenden, doch ich mag es, dass die Brennnessel meine Achtsamkeit fordert und schult.

Fasern abziehen

Den Stiel mit einem Messer anschneiden, dann die inneren Fasern entfernen, indem ihr an den Knoten immer das holzige Innere abbrecht und dieses dann abzieht. Auch die leicht weißen Fasern entfernen, alles, was ihr braucht, sind die äußeren grünen Fasern.

Diese trocknen lassen, sonst müsst ihr eure Schnur hinterher nochmal nacharbeiten, das ist mir das letzte Mal passiert.

 

Kordeln

Jetzt könnt ihr mit der Kordel beginnen.

Dann kann es endlich losgehen. Die Fasern leicht feucht anfeuchten und einen Knoten machen. Dann die beiden Fasern in die führende Hand nehmen (bei mir ist es die linke, weil ich Linkshänderin bin), mit der anderen Hand den oberen Faden von euch wegdrehen, bis er gut verdreht ist. Danach legt ihr diesen nach vorne über den anderen Faden, der dann wieder zum oberen Faden wird. Den oberen Faden wieder von euch weg drehen, nach vorne legen und dann immer so weiter. Auf diese Art verdreht ihr die beiden Fäden in zwei verschiedene Richtungen, dadurch wird eure Kordel stabil und dreht sich nicht auf.

Eine der beiden Fasern sollte kürzer sein als die andere. Sobald das eine Ende erreicht ist, nehmt ihr die nächste Faser, verzwirnt diese mit dem Ende und so könnt ihr eure Brennnesselschnur unendlich lang machen.

Und das war es auch schon. Es ist wirklich einfach und macht viel Spaß. Viel Freude euch beim Herstellen eurer Brennnesselschnüre.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.